Die Wunschteppiche für's Leben

Schönheit nach Maß

SPIEL & SPASS

für die ganze Familie
für Kindergärten, Schulen,
Kinderspitäler, Hotels…

Authentische Tibeterteppiche

ORIGINALITÄT & TRADITIONALITÄT

Designerteppiche

EXKLUSIVITÄT & AVANTGARDE

Maßanfertigungen

INDIVIDUALITÄT & KREATIVITÄT

Es begann in Tibet:

Inspiriert von alten Tibeterteppichen aus dem tibetischen Hochland…

Entzückende Spielteppiche, innovative Spielekonzepte, authentische Tibeterteppiche nach antiken Originalen, maßgefertigte Wunschteppiche für´s Leben in jeder gewünschten Sonderform, avantgardistische Designerteppiche… all dies entsprang den handgeknüpften Märchen aus dem tibetischen Hochland.

 

1988: Siegfried Mayer reist erstmalig nach Nepal mit der Geschäftsidee handgeknüpfte Qualitätsteppiche auf Maßanfertigung zu erschaffen. Er begegnet in der Himalaya-Metropole Kathmandu alten Teppichen aus Tibet und erfährt von Exil-Tibetern, dass ihre Teppiche im Hochland immer schon als Einzelstücke erschaffen wurden. Diesen grundsätzlich reizvollen Grundgedanken übernimmt er in seine Teppich-Geschäfts-Philosophie und gründet im Zuge seiner Jungfernreise zusammen mit dem Nepalesen Gokarna Rai die allererste Teppich-Manufaktur Nepals unter striktem Ausschluß von Kinderarbeit.  Faire Löhne werden von Anfang an bezahlt, für die Beherbergung aller MitarbeiterInnen wird gesorgt, die Grundmedizin für alle wird sichergestellt bis hin zu einigen lebensrettenden Operationen. Den vielen Betriebs-Kindern wird alsbald die staatliche Grundschule finanziert.

Siegfried Mayer Teppiche Salzburg Tibeterteppiche aus Nepal

Handgeknüpfte Teppiche

 Wir knüpfen unsere traditionellen und modernen Mayerteppiche in altüberlieferter tibetischer Knüpftechnik, bis zu 15 Arbeitsgänge sind bei reiner Handarbeit notwendig bis zur Fertigstellung, pro Quadratmeter entsteht ein Arbeitsaufwand von 250 bis max. 500 Arbeitsstunden, je nach gewünschter Knotendichte bzw. Knüpfqualität.

Tibeterteppiche

 

…die handgeknüpften Märchen aus dem Hochland von Tibet!

Vor über 30 Jahren stolperte Siegfried Mayer im Himalaja über die ersten alten Tibeterteppiche aus dem Hochland – es war Liebe auf den ersten Blick! Seitdem wurden über 150 Tibeterteppiche  nach authentischen Vorlagen neu erschaffen. Durch den Ankauf eines originalen Tibeterteppichs unterstützen Sie dieses wertvolle ethnologische Projekt.

mehr erfahren …

Spielteppiche

…sind Garant für lustige Stunden in gemütlicher Runde.

Unsere kreativen Spielteppiche in Kombination mit entzückenden handgeschnitzten sowie handbemalten Spielfiguren sind eine echte Weltneuheit. Wir verstehen unsere Schöpfungen auch als Gegenbewegung hinsichtlich der digitalen Überfrachtung und persönlicher Vereinsamung.

mehr erfahren …

Maßanfertigung

 

…wir sind Ihre textilen Transformatoren ihrer Wohnwelt!

Optimiert hinsichtlich Größe, Sonderform, Farbwahl, Designwahl bis hin zu eingeknüpften Initialen, Familienwappen oder Firmenlogos sind bisher tausende Wunschteppiche für´s Leben entstanden! Ebenso wurden zahlreiche dekorative Wandteppiche nach Wunschvorstellung unserer Auftraggeber hergestellt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

mehr erfahren …

Designer Teppiche

 

…die zeitgeistige Wohn-Raum-Mode unserer Kollektion.

Bei uns finden Sie Ihre textile Antiquität von morgen, zeitlose avantgardistische Raummode als Ruhepol ihres Lebensraums inmitten tosender Umwelt. Verschiedene kreative Zeitgeister und fleißige Kunsthandwerker entwerfen Unikate und Exponate immerwährender Exklusivität. Handarbeit wird immer ihren Wert behalten.

mehr erfahren …

Sofort Verfügbar

 

wir halten laufend einige Top-Seller für Sie bereit…

Für Kurzentschlossene halten wir für den schnellen Abruf laufend eine interessante Auswahl verschiedener Teppichrichtungen bereit. So ersparen wir ihnen bei verkürzter Vorfreude 3 Monate Wartezeit. Sei es, dass sie schnell ein entzückendes Spieleteppichkonzept als Geschenk benötigen oder am kurzen Weg zu einem ethnologisch kostbaren Tibeterteppich finden.

mehr erfahren …

Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche

DIE FASZINATION DER HANDKNÜPFTEPPICHE

Zuerst das Grundbedürfnis, danach der kulturelle Anspruch!

Die Entstehungsgeschichte der Teppiche

Am Anfang der Teppichherstellung stand die Erkenntnis, nicht unbedingt ein Tier erlegen zu müssen um dessen Fell als wärmende Unterlage verwenden zu können. Findige Menschen kamen vor vielen Jahrhunderten wenn nicht schon vor Jahrtausenden auf den sinnvollen Gedanken, lediglich die nachwachsenden Tierhaare von Schafen, Ziegen, Kamelen, Yaks und anderen Tieren für einen textilen Sitz und Schlafteppich zu verwenden. Dies war die Geburtsstunde der heutigen Teppichwelt in all ihren Erscheinungsformen.

Der älteste bekannte Nachweis eines geknüpften Teppichs ist der Pasyryk-Teppich aus einem im Permafrostboden konservierten Grab im Pazyryktal im Altai-Gebirge (Südsibirien), an der Grenze zur Äußeren Mongolei. Man geht davon aus, dass er um 500 v. Chr. wahrscheinlich in Westasien entstanden ist. An ihm erkennt man bereits alle Merkmale des Orientteppichs.
Um 330 v. Chr. brachte Alexander der Große erstmals Orientteppiche von seinen Asienfeldzügen mit ins Abendland. Da Teppiche aus vergänglichem Material gemacht sind, gibt es nicht viele historische Artefakte, an denen sich die Entwicklung der Muster rekonstruieren ließe.
Wesentlichen Eingang in Europa fand der Orientteppich über Spanien, wo bereits 710 n. Chr. die aus Nordafrika kommenden Mauren eine Dynastie gründeten und dabei auch die Fertigkeit des Teppichknüpfens mitbrachten. Es entstand eine richtiggehende Teppichindustrie in der Stadt Córdoba.

Die alten und antiken Tibeterteppiche

Dies ist die zuletzt entdeckte Teppichart unserer Welt. Durch die Jahrhunderte lange Abschottung des Tibets durch seine restriktive Außenpolitik kam das Wissen über die Tibeterteppiche erst sehr spät in die westliche Hemisphäre.
Die ältesten bekannten Teppiche aus dem einstmals wesentlich größerem Hochland von Tibet stammen aus dem 8. Jahrhundert und wurden in den Städten der nördlichen Seidenstraße gefertigt.
Erst durch den schwedischen Forscher Sven Sedin (um 1900) oder später durch Heinrich Hasser und Peter Aufschnaiter (1939-1951) wurden die Details über Tibeterteppiche bekannt.
Aufgrund der Tatsache, daß ein alter oder antiker Teppich im Hochland erst dann ersetzt wurde, wenn er völlig verbraucht war, sind heute keine Teppiche mehr erhalten geblieben, die älter sind als 150 Jahre.
Handgeknüpfte Teppiche werden in Tibet über einen Metallstab geknüpft, zugleich wird das zumeist gefärbte Schafwollgarn über die Kette (das Grundmaterial des Teppichs) geschlungen, erst wenn dieser Metallstab voll mit Wollschlingen ist, werden diese dann vorne mit einer Klinge aufgeschnitten und dann erst ist der Knoten offen.

Bis zu 15 Arbeitsgänge in reiner Handarbeit

Es erfordert bis zu 15 Arbeitsgänge in reiner Handarbeit, um einen handgeknüpften Tibeterteppich zu erschaffen. Diese 14 Arbeitsschritte sind: Die Schafschur, das Sortieren der Wolle, das Reinigen der Wolle, das Kardieren der Wolle, das Handverspinnen zum Wollfaden, das Färben der Wolle, das Trocknen der Wolle, Wollknäuel erstellen, das Aufspannen der Kette, das Knüpfen des Teppichs, das Herausschneiden aus dem Knüpfstuhl nach fertiger Knüpfarbeit, das Reinigen und Abflämmen des Teppichrückens, mit großen Scheren die Oberseite planscheren , das Reliefscheren mit kleinen Scheren, das Herausbürsten der Überwolle, das Waschen und Endkontrollieren.
Tibeterteppiche wurden im Hochland von Tibet in den Klöstern verwendet, dort fanden sie als Sitzteppiche, Sitzläufer, Meditationsteppiche, Thronteppiche, Säulenteppiche und Türteppiche Verwendung. In den feinen privaten Haushalten fand man sie als Sitz und Schlafteppiche (Khaden), als Kissenteppiche (Jabuye), als Türteppiche (Goyo) sowie als Meditationsteppiche (Kagangma).
Mit wenigen Ausnahmen gab es in Tibet keine Teppiche für den Bodeneinsatz, lediglich einige große tibetische Staatsklöster hatten die seltenen großformatigen Exponate in Verwendung.
Als weitere große Gruppe finden sich die großen und kleinen Pferdesatteldecken (Makden und Masho), die große Pferdedecke (Takhep) sowie das Pferdejuwel (Thep).

Die wertvolle Handarbeit

Nach wie vor sind keine Maschinen in der Lage, auch nur annähernd die Qualität und Lebensdauer von handgeknüpften Qualitätsteppichen zu erreichen! Die wichtigste Vorraussetzung dafür ist ein hochwertiges Flormaterial!
Aus diesem Grunde muss schon bei der Schafschur die Wolle von den verschiedenen Körperteilen eines Schafs sortiert werden, die beste Wollqualität kommt vom Hals des Schafes, auch Korkwolle genannt.
Durch die liebevolle und kunstvolle Verarbeitung des Teppichs durch die menschliche Hand in Verbindung mit der zumeist eingefärbten Florwolle erhält der Teppich seine Qualität und Festigkeit, wodurch er jahrzehntelang echten Strapazen standhalten kann.

Maßgefertigte Teppiche

Jahrelang wurde z. B. der europäische Teppichmarkt mit einer Standardware zumeist aus den klassischen Orientteppichländern bedient, wobei Einrichtungskunden hier sehr oft optische und andere Abstriche machen mussten.
Wir selbst sind der Meinung daß nur über maßgefertigte Teppiche der Individualität des Kundenraums wirklich Rechnung getragen werden kann und haben deshalb schon vor 30 Jahren diesen Weg der Maßanfertigung  als erste sehr erfolgreich beschritten.
Im Zuge unserer 30-jährigen Tätigkeit als Einrichtungsfachberater und Lebensraumberater haben wir ein paar tausend Räumlichkeiten mitgestaltet. Infolgedessen wurden durch uns und unsere fleißigen MitarbeiterInnen in Nepal unzählige Qualitätsteppiche auf Maßanfertigung erschaffen, einfach die perfekten WUNSCHTEPPICHE FÜR´S LEBEN.
Ein weiterer Aspekt für uns war auch jener, daß Orientteppiche ja nichts mit unserer eigenen Kultur zu tun haben und es auch dehalb andere Definitionen und Angebote geben sollte.
Den angeblich zweitgrößten Handknüpfteppich dieser Welt hat unser Firmengründer Siegfried Mayer übrigens selbst im Sultanat Oman in der Hauptstadt Muscat besichtigt. Dieser Orientteppich hat eine Größe von ca. 90 x 90 Metern was einer Fläche von rund 8.000 m² entspricht! 1200 Knüpferinnen wurden auf Nachfrage aus dem Iran eingesetzt um diesen Riesenteppich in 2-jähriger Handarbeit zu erschaffen.
Dieser Teppich ist mit einer Knotendichte von ca. 200.000 Knoten/m² geknüpft worden, es wurden somit ca. 1.600.000.000 Knoten geknüpft. Die neue Moschee in Muscat samt ihrem Inhalt ist ein Geschenk des Sultans an sein Volk!

Neue Spieleteppichkonzepte

Kinder sitzen und spielen gerne am Boden. Der Grundgedanke dieser Neuentwicklung unseres Unternehmens war ein energetisch wertvoller Qualitätsteppich – thematisch und farblich auf das Kinderzimmer abgestimmt. Wie wir nach entsprechender Recherche feststellen mussten, bietet unser Markt in diesem Bereich zumeist schädlich Ware aus Kunstfasern und anderen eher minderwertigen Materialien an.
Im weiterer Folge haben wir unsere eigenen Spieleteppichkreationen mit lustigen unterhaltsamen Brettspielen angereichert. Zusammen mit den thematisch angepassten handgeschnitzten und handbemalten Spielefiguren runden wir das Spielkonzept ab. In diesem Bereich ist uns ein Sprung in neue Dimensionen gelungen und erkennen nun unschwer den Bedarf unserer Spieleteppichkonzepte in Krabbelstuben, Kindergärten, Schülernachmittagsbetreuungen, Kinderspitäler sowie in gehobenen Hotels für die dortige Kinderbetreuung.

Zuletzt haben wir kleinformatige Spieleteppichkonzepte für Senioren und ihre Enkelkinder erschaffen. Dies sind dekorative Wandteppiche und zugleich Spieleteppiche in innovativer Kombination, angereichert mit 216 interessanten themenbezogenen Wissensfragen.

Schreibt dem Siegfried einfach eine E-mail unter info@mayer-teppiche.com oder ruft den Siegfried einfach an, so ihr Fragen zu Teppichen oder Reiseabsichten in den majestätischen Himalaja habt: +43 664 100 19 77 – in jedem Fall freut er sich auf euren Anruf!

Kompetenz aus über 100 Himalajareisen.

Ihr könnt jedes Foto dieser Startseite anklicken und vergrößern!

Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche
Siegfried Mayer-Teppiche Handgeknüpfte Tibeterteppiche

Wunschteppiche

geholfenen Kindern

Patenschaften