SPIELPÄDAGOGIK

 

Hey, weißt du noch…

 

 …als wir klein waren und uns gemeinsam zum Spielen getroffen haben? Wir sind einfach gekommen und haben an deine Tür geklingelt – einfach so und ohne Termin! War das nicht frech von uns?!

Damals gab es keine Handies, Facebook oder Selfies. Die heutige Generation mag uns vielleicht als technische Neandertaler bezeichnen, aber was würdest du ihnen antworten?

 

Nun, ich würde fragen, ob sie sich einsam fühlen? Ob das Leben noch real stattfindet? Meine Enkelin ist erst 10 Jahre alt und besitzt schon ein Smartphone. Anstatt sich mit anderen Kindern zum Spielen zu treffen, beschäftigt sie sich lieber mit dem Handy. Andere tun das ja auch und so dreht sich das Rad.
Wir beobachten in unserem Umfeld immer mehr persönliche Vereinsamung von Kindern und Jugendlichen durch eine ausufernde digitale Überfrachtung.

 

Die Verhaltenspsychologie lehrt uns, dass manchmal eine einfache Alternative ausreicht, um die Aufmerksamkeit der Menschen umzu-lenken.
Einzige Voraussetzungen sind: Es muss mindestens so interessant wie das alte sein und es muss Spaß machen!

Wir bieten eine  lustige und sinnvolle Alternative und die Reaktionen darauf überraschen uns selbst!

 

 

Spieleteppiche für Kinder

 

Wir ärgern uns, wenn wir verlieren und wir freuen uns, wenn wir gewinnen. Kind sein fängt mit Spielen an und mit Spielen beginnt die Entwicklung.

Unser soziales Verhalten erlernen wir bereits von klein auf, indem wir unter den unterschiedlichsten Umständen Kontakte mit anderen Menschen knüpfen. Am schönsten und freisten Entwickeln wir uns unter zwanglosen Bedingungen, z.B. wenn wir spielen.

Wir bilden Teams, wir bilden Gruppen oder führen kleine Kämpfe auf dem Spielfeld aus. Dabei kommen wir mit allerlei Gefühlen in Verbindung, sei es Schadenfreude, Ärger oder einfach nur das Gefühl gesiegt zu haben. Es bleibt spannend und wir leben innerlich auf!

Unsere Spieleteppiche sind nicht nur ein energetisch wertvoller Einrichtungsgegenstand, sondern sie bringen uns auch zusammen:

INTEGRATION:

  • Jeder darf mitspielen! Egal welcher Herkunft oder ethnischer Zugehörigkeit
  • Gleichberechtigung: Im Spiel gelten dieselben Regeln für alle
  • Man wird Teil der Gruppe

MITEINANDER:

  • Entgegenwirken der Vereinsamung durch digitale Medien -> Sozialisierung
  • Miteinander Zeit verbringen
  • Zusammenkommen der Familie und Freunde

LERNEN DURCH SPIELEN:

  • Lernen ganz ohne Zwang durch z.B. Wissensfragen oder Matheaufgaben
  • Nachhaltiges Lernen durch Spaß am Spielen
  • „Unterricht“ durch „Spielen“ von klein auf!

 

Mit Mathematix sollte nun endgültig Schluss mit Tränen sein! Ich kann mich noch erinnern, wie meine Eltern mich gezwungen haben das kleine 1x1 auswendig zu lernen. Es war ein Desaster!

Die 100 handgeschnitzten und handbemalten Spielsteine pro Grundrechnungsart lassen sich zu jedem Spieleteppich-Konzept dazu bestellen und sind nahezu für ALLE Spiele geeignet! Jeder, der im Spiel weiter möchte, muss zuerst seine Aufgabe lösen. Z.B. lassen sich zu Beginn einfache Spiele nur mit Rechenaufgaben bis 5 oder 10 spielen. Je öfter man spielt und je klüger man wird, desto mehr Aufgaben – ja sogar einen Mix aus allen Rechenoperationen – lassen sich dann lösen. Aber dann kannst du dich schon fast „Einstein“ nennen – mein lieber Mann und mein liebes Fräulein!

Jede Grundrechnungsart befindet sich in einer Box mit je 100 Rechen-aufgaben:

  • Addieren
  • Subtrahieren
  • Multiplizieren
  • Dividieren

Die Wissensfragen sind ähnlich wie in Kartendecks aufbereitet. Hier geht es es einzig und allein um das Allgemeinwissen!

 

 

Die Spieleteppiche in Kindergärten, Nachmittagsbetreuungen und Schulen

Wie die Kinder reagiert haben, als sie einen Spieleteppich bekommen haben? Nun, es hat eine Weile gedauert sie für obiges Bild zu ordnen. Kinder sind nicht gemacht zum still sitzen! Kinder sind lebhaft und frei. So nimmt Spielen auch in der Bildung eine besondere Stellung ein. Dabei wird dieses Potential oft unterschätzt.

Unser aktuelles Schulsystem ist auf Pflichten, stillem Sitzen und Zwang aufgebaut, was sich auf die Schüler extrem demotivierend auswirkt.
Man wird nicht nach seinem Potential beurteilt, sondern nach der Fähigkeit, wie schnell und wie lange man sich teilweise unnützes Wissen merken kann, das man in einem Moment der Prüfung wiedergeben MUSS. Am Ende darf man dann wieder alles vergessen, um im Kopf Platz für weiteres teilweise unnützes Wissen zu schaffen.

Weißt du noch wie man Integrale löst – außer du hast vielleicht Mathe studiert und es hat dir sogar Spaß gemacht? Hand auf´s Herz: Was verwenden wir im Alltag denn wirklich? Ich kaufe Paprika für 2,50 € und Zwiebel für 1,50 €. Was zahle ich? Oder wer hat Amerika entdeckt? Du dachtest es war Kolumbus, oder? Tja… nein!

 

 

Stell dir mal vor dein Kind kommt schon im Kindergarten mit den ersten Wissensfragen in Berührung und lernt, dass es Amerigo Vespucci war! Dabei geht es noch gar nicht um das wirkliche Beantworten der Frage, sondern nur um das „mal gehört“ haben. Kinder schnappen Gehörtes extrem schnell auf!

Unsere Spieleteppiche beinhalten jede Menge Wissensfragen zu unterschiedlichen allgemeinen Themen. Zusätzlich haben wir die 4 Grundrechnungsarten (Addieren, Subtrahieren, Multipli-zieren, Dividieren) eingepflegt, wodurch die Kinder z.B. das kleine Ein-mal-Eins schon im Kindergarten spielerisch lernen können.

„Unterrichten“ bekommt hier ein komplett neues Gesicht. Kinder lernen freiwillig, ganz ohne Zwang. Und jetzt stell dir vor: Dein Kind wird eingeschult und es kann bereits ein Bisschen Ein-mal-Eins.

Gerade der Kindergarten und die Schule sind für Kinder die wichtigsten Orte, die uns auf unser Leben vorbereiten. Doch wie kann es sein, dass die meisten Kinder ungern dahin gehen? Zusätzlich werden manche durch schlechte Noten geradezu „demotiviert“, weiterhin in die Schule zu gehen! Andersrum wäre es doch besser, oder?

 

Daher sind Spieleteppiche auch für Kindergärten, Schulen bzw. Nachmittagsbetreuungen interessant.
In einem Workshop ließe sich im Matheunterricht, den besonders Mädchen lieben, einfach mal Spielen und Matheaufgaben auf dem Spielfeld auslegen, die gemeinsam gelöst werden.

Mit unseren Spieleteppichen bieten wir eine hervorragende Chance sich auf eine freundliche Art, die Spaß macht, einfaches Basiswissen anzueignen. Unsere Konzepte sind den jeweiligen Alterstufen angepasst. Jedes Spieleteppichkonzept bietet mehrere Spiele auf kleinstem Raum.

Für die Kleinen unter den Kleinsten haben wir sogar Spieleteppiche mit einfachstem Design und einfachsten Spielen entwickelt, um niemanden zu überfordern. Ob man mit Wissensfragen oder Matheaufgaben spielen möchte, ist jedem selbst überlassen.

Nichtsdestotrotz – wer spielt, der lernt für´s Leben und nicht nur die nachstehenden Softskills:

KREATIVITÄT:

Kinder beginnen sich anhand der Teppichmuster selbst Spiele auszudenken

TEAMWORK:

Viele Spiele lassen sich auch als Teamspiele ausführen. So lernt man Kooperation und Zusammenhalt

FAIRNESS:

…na gut, das sei mal dahingestellt, tricksen darf jeder mal 😉

Sie sind an unserem Projekt interessiert?